Swisstransplant berichtet über 1. Int. Expertenforum

Swisstransplant Magazin Juni 2015

China im Fokus des 1. Internationalen Expertenforums «Transplantation und Menschenrechte»

PDF: Swisstransplant_Magazin_27_d-Seite_1-6

PDF: Swisstransplant_Magazin_27_f_page1-6

Am 16. April 2015 fand auf Einladung der Sektion Schweiz der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM­CH) in Bern das 1. Inter­ nationale Expertenforum «Transplantation und Menschenrechte» statt. Renommierte Experten der Bereiche Medizin und Recht aus Kanada, Deutsch­land und der Schweiz beleuchteten den Missbrauch der Transplantationsmedizin in China und die Her­ ausforderungen für den Westen. Swisstransplant und Genevaccord ARD waren Partner der Tagung. > Weiterlesen

Quelle: Swisstransplant Magazin Nr 27 / Juni 2015

13. Juni 2015

Swisstransplant

1. Int. Forum: Reden der Referenten, Aktuell, Foren, Medienspiegel, Zeitungen und Magazine

, , , , ,

Fachzeitschrift Diatra berichtet über 1. Int. Expertenforum

Fachzeitschrift für Nephrologie und Transplantation

Das 1. Internationale Expertenforum „Transplantation und Menschenrechte“ wurde am 16. April mit rund 30 Experten aus den Gebieten Medizin, Recht, Ethik, Politik und Menschenrechte in Bern veranstaltet.

PDF: 2015-2-Diatra Magazin

Jeder, der sich am Organhandel beteiligt ist strafbar

Unmissverständlich erklärte Prof. Dr. Gerhard Dannecker, Direktor des Instituts für deutsches, europäisches und internationales Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Heidelberg, dass „jeder, der sich irgendwie am Organhandel beteiligt, strafbar ist.“ Hierbei geht es nicht nur um den (eigentlichen) Kauf des Organs zum Zweck des Weiterverkaufs: im Vorfeld getätigte Aktivitäten wie der Vertragsabschluss und die davor geführten Verhandlungen, Verkaufsangebote, sowie Einkaufsbemühungen mit Weiterveräusserungsabsicht sind berechtigterweise bereits strafbar. > Weiterlesen

Quelle: Diatra – Fachzeitschrift für Nephrologie und Transplantation

12. Juni 2015

Simone Schlegel-Grünenfelder und Rebecca Walter

1. Int. Forum: Reden der Referenten, Aktuell, Foren, Medienspiegel, Zeitungen und Magazine

, , , , , ,

Grusswort von Prof. Schirrmacher ans 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

Prof. Dr. Dr. Thomas Schirrmacher Präsident des Internationalen Rates der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es gibt Menschenrechtsverletzungen, die allgemein bekannt sind und deren Existenz uns täglich neu durch die Medien verdeutlicht wird. Selbstverständlich gilt es, sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen.

Daneben gibt es aber auch Menschenrechtsverletzungen, die 1. in unseren Medien praktisch nicht vorkommen, 2. solche, die kaum jemand in den Sinn kommen, wenn er einen typischen Katalog von Menschenrechtsverletzungen aufzählt, 3. solche, die, selbst wenn sie vorkommen, so unglaublich oder merkwürdig erscheinen, dass man sich kaum damit beschäftigen mag, und schließlich 4. solche Menschenrechtsverletzungen, die von mächtigen Staaten oder Gruppen begangen werden, mit denen sich keiner anlegen mag. > Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

Prof. Dr. Dr. Thomas Schirrmacher

1. Int. Forum: Reden der Referenten

, ,

Zeugenbericht von Frau Liu Wei

Frau Liu Wei, Folteropfer, Frauenarbeitslager Peking, China, lebt heute in Deutschland

Die Geschichte meiner Verfolgung in China

Mein Name ist LIU Wei. Ich bin 1972 in der Stadt Benxi, Provinz Liaoning, in China geboren. Im März 2004 kam ich zum Studium nach Deutschland. Seit 1995 praktiziere ich Falun Gong. Vom 25. Sept. 2001 – 25. Jan. 2003 wurde ich aufgrund des Praktizierens von Falun Gong nacheinander im Untersuchungsgefängnis des Bezirks Dongcheng der Stadt Peking, der Verteilungsstelle für zu Arbeitslager verurteilte Gefangene und im Peking Frauenarbeitslager eingesperrt. Im Folgenden sind meine Erlebnisse in diesen Strafanstalten, insbesondere im Arbeitslager. > Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

Liu Wei

1. Int. Forum: Reden der Referenten

,

Organ and Tissue Trafficking: the Position of Swisstransplant

PD Dr. med. Franz Immer, CEO Swisstransplant, hält seine Rede am 1. Internationalen Expertenforum Transplantation und Menschenrechte in Bern

Introduction

1. Organ trafficking is an illegal practice often undertaken by mafia-like networks that remove tissues or organs from living or deceased persons. This trafficking is often at the expense of poor people or occurs in under-developed countries.

2. In 2012, 68’073 people were waiting for a kidney transplant in Europe. Each day, 12 people on a transplant waitinglist die because of the lack of available organs (Newsletter Transplant 2013, EDQM).

Download PDF: Organ and Tissue Trafficking

> Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

PD Dr. med. Franz Immer, CEO Swisstransplant

1. Int. Forum: Reden der Referenten, english

, , , ,

Organ sourcing in China: The official version (Revised remarks prepared for a symposium, Bern, Switzerland, 16 April, 2015)

2015-04-16 13.41.11

Chinese health officials over the years have made a wide variety of contradictory statements about the sourcing of organs for transplants. The statements can not all be right. But they can all be wrong, and, in my view, are all wrong. 

I could spend a very long time going through the many contradictory statements emanating out of the Chinese health system, pointing out the contradictions and incoherence.  To be comprehensive on this subject would exhaust my time and your patience.  So let me just give you some idea of what has been happening.

Download PDF: SPEECH_MATAS_2015.04.16

> Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

David Matas

1. Int. Forum: Reden der Referenten, english

, , ,

Organ Pillaging/Trafficking In China Today by Hon. David Kilgour, J.D International Society for Human Rights (Swiss Section)

Hon. David Kilgour, ehemaliger kanadischer Parlamentsabgeordneter, Staatssekretär und Staatsanwalt, Co-Autor des Buches „Blutige Ernte“

On the issue before us today, we must keep in mind that China is primarily its peoples, history and cultures. The criticisms many of us within and outside the country make relate to its Leninist governance/crony capitalism model, not the hard-working and oppressed citizens.

Bloody Harvest

This presentation is about one instance of systematic violence committed by China’s party-state periodically since 1949 on its deemed enemies: in this case, the large scale pillaging of vital organs from Falun Gong practitioners for commercial transplantation purposes. No-one survives these operations because all organs are seized and the bodies of “donors” are then cremated. > Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

Hon David Kilgour

1. Int. Forum: Reden der Referenten, english