Tag Archiv | Organe von Exekutierten

Organe von Exekutierten “Ja” oder “Nein”

Folie 10 Vortrag Organhandel China

Die Sprecher von Chinas Gesundheitsministerium sind sich bis 2006 nicht einig darüber, wie die Herkunft der transplantierten Organe in China zu erklären ist.

Der Pressesprecher des Gesundheitsministeriums Mao Qun‘An verneint, dass die Organe von exekutierten Gefangenen stammen. Sein Chef der Vizeminister Huang Jiefu jedoch bejaht es. Doch die Frage ist nicht einfach mit einem “Ja” oder “Nein” zu beantworten.

2006 erscheint der Untersuchungsbericht Blutige Ernte von David Matas und David Kilgour und seither schweigt der Pressesprecher Mao Qun’An. Der mittlerweile ehemalige Vizeminister Huang Jiefu bejaht es bis 2013. > Weiterlesen

Quelle: Organhandel China

23. Oktober 2013

Transplantation und Menschenrechte

Timeline

,

Transplantationstourismus

Screenshot BAG

Aus Ländern wie China oder Indien sind Fälle von Handel mit Organen verstorbener oder lebender Personen bekannt. Die Umstände, unter denen den Betroffenen Organe entnommen werden, widersprechen in vielfacher Weise den ethischen Grundsätzen, die in unserer Gesellschaft die Transplantationsmedizin anleiten. Und doch sind es oft Patientinnen und Patienten aus Gesellschaften mit strengen Regeln, die von diesem Handel profitieren. > Weiterlesen

Quelle: BAG

22. März 2012

Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Recht und Politik, Timeline, Transplantationsgesetze weltweit, Transplantationsmedizin

, , , , , , , ,

Huang Jiefu: über 90% von exekutierten Gefangenen

Folie 11 Vortrag Organhandel China (c) Transplantation und Menschenrechte

Laut der original Folie von Huang Jiefu, dem ehemaligen Vizeminister des chinesischen Gesundheitsministeriums, sowie diversen Pressemeldungen stammen 90% “DECEASED Organs”  von Hingerichteten.  Noch 2008 schrieb Huang im Lancet, das mehr als 90% ALLER  transplantierten Organe von Hingerichteten stammen. 2010 sind es dann laut Huang Jiefu “nur” noch 90% der Organe von toten Spendern. > Weiterlesen

Quelle: Organhandel China

23. Oktober 2010

Transplantation und Menschenrechte

Timeline

,

Laut Huang Jiefu: “stammen die meisten Organe von den Leichnamen exekutierter Gefangener”

Der stellvertretende chinesische Gesundheitsminister Huang Jiefu hielt im November 2006 auf dem Chirurgenkongress in der Stadt Guangzhou eine Rede. Asia News zitierte ihn:

„’Geschäfte unter der Hand müssen verboten werden’, sagte Herr Huang, wohl wissend, dass Organe, die zu hohen Preisen an Ausländer verkauft werden, allzu häufig von Personen stammen, die nicht ihre Einwilligung dazu gegeben haben”

„Abgesehen von einer geringen Anzahl von Unfalltoten stammen die meisten Organe von den Leichnamen exekutierter Gefangener.“ Huang Jiefu

Quelle: Asia News

23. November 2006

Asia News

Timeline

,