Tag Archiv | Huang Jiefu

Organtransplantationen in China: Bestellter Tod

Kurz vor der Transplantation: Ein Spenderherz wird in kalter, steriler Lösung in den Operationssaal gebracht. (Foto: Gaetan Bally/Keystone Schweiz/Laif)

Vieles deutet darauf hin, dass in China nach wie vor Organe von Hingerichteten transplantiert werden. Lernten die verantwortlichen Ärzte ihr Handwerk auch an deutschen Kliniken.

China scheint es geschafft zu haben: Das Land bekommt endlich die lang ersehnte internationale Anerkennung für sein Transplantationssystem. Als die Weltkonferenz der Organtransplanteure 2016 erstmals in China stattfand, standen mehr als 50 chinesische Referenten im Programm. Ein Novum, > Weiterlesen

Quelle: http://www.sueddeutsche.de / Wochenend Print Ausgabe 17./18. Juni 2017

17. Juni 2017

Martina Keller

Aktuell, Medienspiegel, Zeitungen und Magazine

, , , , , , ,

Organ sourcing in China: The official version (Revised remarks prepared for a symposium, Bern, Switzerland, 16 April, 2015)

2015-04-16 13.41.11

Chinese health officials over the years have made a wide variety of contradictory statements about the sourcing of organs for transplants. The statements can not all be right. But they can all be wrong, and, in my view, are all wrong. 

I could spend a very long time going through the many contradictory statements emanating out of the Chinese health system, pointing out the contradictions and incoherence.  To be comprehensive on this subject would exhaust my time and your patience.  So let me just give you some idea of what has been happening.

Download PDF: SPEECH_MATAS_2015.04.16

> Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

David Matas

1. Int. Forum: Reden der Referenten, english

, , ,

Organe von Exekutierten “Ja” oder “Nein”

Folie 10 Vortrag Organhandel China

Die Sprecher von Chinas Gesundheitsministerium sind sich bis 2006 nicht einig darüber, wie die Herkunft der transplantierten Organe in China zu erklären ist.

Der Pressesprecher des Gesundheitsministeriums Mao Qun‘An verneint, dass die Organe von exekutierten Gefangenen stammen. Sein Chef der Vizeminister Huang Jiefu jedoch bejaht es. Doch die Frage ist nicht einfach mit einem “Ja” oder “Nein” zu beantworten.

2006 erscheint der Untersuchungsbericht Blutige Ernte von David Matas und David Kilgour und seither schweigt der Pressesprecher Mao Qun’An. Der mittlerweile ehemalige Vizeminister Huang Jiefu bejaht es bis 2013. > Weiterlesen

Quelle: Organhandel China

23. Oktober 2013

Transplantation und Menschenrechte

Timeline

,

Huang Jiefu: über 90% von exekutierten Gefangenen

Folie 11 Vortrag Organhandel China (c) Transplantation und Menschenrechte

Laut der original Folie von Huang Jiefu, dem ehemaligen Vizeminister des chinesischen Gesundheitsministeriums, sowie diversen Pressemeldungen stammen 90% “DECEASED Organs”  von Hingerichteten.  Noch 2008 schrieb Huang im Lancet, das mehr als 90% ALLER  transplantierten Organe von Hingerichteten stammen. 2010 sind es dann laut Huang Jiefu “nur” noch 90% der Organe von toten Spendern. > Weiterlesen

Quelle: Organhandel China

23. Oktober 2010

Transplantation und Menschenrechte

Timeline

,

Laut Huang Jiefu: “stammen die meisten Organe von den Leichnamen exekutierter Gefangener”

Der stellvertretende chinesische Gesundheitsminister Huang Jiefu hielt im November 2006 auf dem Chirurgenkongress in der Stadt Guangzhou eine Rede. Asia News zitierte ihn:

„’Geschäfte unter der Hand müssen verboten werden’, sagte Herr Huang, wohl wissend, dass Organe, die zu hohen Preisen an Ausländer verkauft werden, allzu häufig von Personen stammen, die nicht ihre Einwilligung dazu gegeben haben”

„Abgesehen von einer geringen Anzahl von Unfalltoten stammen die meisten Organe von den Leichnamen exekutierter Gefangener.“ Huang Jiefu

Quelle: Asia News

23. November 2006

Asia News

Timeline

,