Tag Archiv | China

Organtransplantationen in China: Bestellter Tod

Kurz vor der Transplantation: Ein Spenderherz wird in kalter, steriler Lösung in den Operationssaal gebracht. (Foto: Gaetan Bally/Keystone Schweiz/Laif)

Vieles deutet darauf hin, dass in China nach wie vor Organe von Hingerichteten transplantiert werden. Lernten die verantwortlichen Ärzte ihr Handwerk auch an deutschen Kliniken.

China scheint es geschafft zu haben: Das Land bekommt endlich die lang ersehnte internationale Anerkennung für sein Transplantationssystem. Als die Weltkonferenz der Organtransplanteure 2016 erstmals in China stattfand, standen mehr als 50 chinesische Referenten im Programm. Ein Novum, > Weiterlesen

Quelle: http://www.sueddeutsche.de / Wochenend Print Ausgabe 17./18. Juni 2017

17. Juni 2017

Martina Keller

Aktuell, Medienspiegel, Zeitungen und Magazine

, , , , , , ,

Erstmals auf FreeTV: Human Harvest (3sat) Ausgeschlachtet

(c) http://www.humanharvestmovie.com/

3sat zeigt am Do. 18. Februar 2016, 20:15 Uhr

Ausgeschlachtet – Organe auf Bestellung

Im Anschluss (21:00 bis 22:00 Uhr) findet eine Diskussionsrunde mit Fachleuten zu diesem Thema statt.

3sat schreibt: “Vieles deutet darauf hin, dass in China zehntausende unschuldige Menschen auf Bedarf für einen illegalen Handel mit Transplantations-Organen ermordet wurden.

> Weiterlesen

3. Februar 2016

3sat

Aktuell, Medienspiegel, News, TV

, ,

SWR2: Die Organe der Hingerichteten

Screenshot SRW2 zu Chinas Transplantationsmedizin und der Westen

China verspricht die Abkehr von seiner international geächteten Transplantationspraxis. Aber kann man dem Versprechen glauben?

Beitrag als mp3 herunterladen: Weiterleitung auf SWR2

Manuskript der Sendung als PDF: Weiterleitung auf SWR2

Rund 10.000 Organe werden in China pro Jahr verpflanzt. Nach der Statistik liegt das Land damit weltweit auf dem zweiten Platz, hinter den USA. Doch China verdankt seine Spitzenposition einer Praxis, die international geächtet ist: Noch 2013 stammte nach Angaben der Regierung mehr als die Hälfte der verpflanzten Organe von hingerichteten Gefangenen. > Weiterlesen

1. Februar 2016

SWR2 Wissen. Von Martina Keller. Internetfassung: U. Barwanietz & R. Kölbel

Aktuell, Medienspiegel, Zeitungen und Magazine

, ,

1. Internationales Expertenforum „Transplantation und Menschenrechte“ erfolgreich veranstaltet

1. Internationales Expertenforum „Transplantation und Menschenrechte“ erfolgreich veranstaltet

Missbrauch der Transplantationsmedizin in China – Eine unterschätzte Herausforderung für den Westen? 

Am  16. April 2015 wurde das 1. Internationale Expertenforum „Transplantation und Menschenrechte“ von 13 Uhr bis 17.30 Uhr erfolgreich abgehalten. Rund 30 Experten aus den Gebieten Medizin, Recht, Ethik und Menschenrechte besuchten die Veranstaltung im Institut für Medienbildung der PH Bern am Helvetiaplatz 2 in Bern. > Weiterlesen

Quelle: IGFM

17. April 2015

THR

Veranstaltungen

, , , , , , , , ,

Organ and Tissue Trafficking: the Position of Swisstransplant

PD Dr. med. Franz Immer, CEO Swisstransplant, hält seine Rede am 1. Internationalen Expertenforum Transplantation und Menschenrechte in Bern

Introduction

1. Organ trafficking is an illegal practice often undertaken by mafia-like networks that remove tissues or organs from living or deceased persons. This trafficking is often at the expense of poor people or occurs in under-developed countries.

2. In 2012, 68’073 people were waiting for a kidney transplant in Europe. Each day, 12 people on a transplant waitinglist die because of the lack of available organs (Newsletter Transplant 2013, EDQM).

Download PDF: Organ and Tissue Trafficking

> Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

PD Dr. med. Franz Immer, CEO Swisstransplant

1. Int. Forum: Reden der Referenten, english

, , , ,

Organ sourcing in China: The official version (Revised remarks prepared for a symposium, Bern, Switzerland, 16 April, 2015)

2015-04-16 13.41.11

Chinese health officials over the years have made a wide variety of contradictory statements about the sourcing of organs for transplants. The statements can not all be right. But they can all be wrong, and, in my view, are all wrong. 

I could spend a very long time going through the many contradictory statements emanating out of the Chinese health system, pointing out the contradictions and incoherence.  To be comprehensive on this subject would exhaust my time and your patience.  So let me just give you some idea of what has been happening.

Download PDF: SPEECH_MATAS_2015.04.16

> Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

16. April 2015

David Matas

1. Int. Forum: Reden der Referenten, english

, , ,

1. Newsletter des Projektes Transplantation und Menschenrechte

Newsletter Bild 1

Einladung zum 1. Internationalen Expertenforum “Transplantation und Menschenrechte” mit dem Thema “Missbrauch der Transplantationsmedizin in China – Eine unterschätzte Herausforderung für den Westen?” am 16. April 2015 in Bern

In Partnerschaft mit Swisstransplant und Genevaccord ARD
Das IGFM Projekt Transplantation und Menschenrechte hat zum Ziel über den Missbrauch und die Menschenrechtsverletzungen in der Transplantationsmedizin zu informieren und auf das Schicksal Hunderttausender betroffener Menschen aufmerksam zu machen.  > Weiterlesen

Quelle: THR

11. April 2015

THR

Newsletter

, , ,

Einladung zum 1. Internationalen Expertenforum „Transplantation und Menschenrechte“

LOGO-THR-qudratisch_dt

am Donnerstag, 16. April 2015 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr in Bern

Sehr geehrte Damen und Herren

Dem Organisationskomitee des Projektes Transplantation und Menschenrechte der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM-CH) ist es ein grosses Anliegen, Sie zum ersten Internationalen Expertenforum „Transplantation und Menschenrechte“ einzuladen.

Das Thema des Forums ist: „Missbrauch der Transplantationsmedizin in China – Eine unterschätzte Herausforderung für den Westen?“ > Weiterlesen

Quelle: 1. Int. Expertenforum Transplantation und Menschenrechte der IGFM in Bern

1. März 2015

IGFM

Aktuell, Foren, Veranstaltungen

, , , , ,

IGFM hinterfragt Chinas Ankündigung Organentnahmen von Exekutierten zu stoppen

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte Sektion Schweiz hinterfragt die jüngste Ankündigung Chinas, die Organentnahmen von Exekutierten zu stoppen.

Die Entnahme von Organen zu Transplantationszwecken von exekutierten Gefangenen wird international als eine unakzeptierbare Ausserkraftsetzung der Menschenrechte betrachtet und ist ein Missbrauch der Transplantationsmedizin. > Weiterlesen

Quelle: Pressemitteilung zum Int. Tag der Menschenrechte 2014

10. Dezember 2014

IGFM

Pressemitteilung

, , ,