Erstmals auf FreeTV: Human Harvest (3sat) Ausgeschlachtet

(c) http://www.humanharvestmovie.com/

3sat zeigt am Do. 18. Februar 2016, 20:15 Uhr

Ausgeschlachtet – Organe auf Bestellung

Im Anschluss (21:00 bis 22:00 Uhr) findet eine Diskussionsrunde mit Fachleuten zu diesem Thema statt.

3sat schreibt: “Vieles deutet darauf hin, dass in China zehntausende unschuldige Menschen auf Bedarf für einen illegalen Handel mit Transplantations-Organen ermordet wurden.

> Weiterlesen

3. Februar 2016

3sat

Aktuell, Medienspiegel, News, TV

, ,

Interpellation an den Bundesrat: Kampf gegen den menschenrechtswidrigen Organhandel

Die Bundesversammlung- Das Schweizer Parlament

Eingereichter Text
Ich bitte den Bundesrat, folgende Fragen zu beantworten:

1. Welche Massnahmen schlägt er vor, damit die von der WHO propagierten Leitprinzipien für die Transplantationsmedizin, wie Transparenz, Rechenschaftspflicht und Nachverfolgbarkeit, in der schweizerischen Gesetzgebung und auch international verankert und angewendet werden? > Weiterlesen

3. September 2015

Eingereicht von Stöckli Hans

News, Recht und Politik

Joint open letter to UN High Commissioner for Human Rights, His Excellency Zeid Ra’ad Al Hussein, to help end forced organ harvesting from prisoners of conscience in China

To
His Excellency Zeid Ra’ad Al Hussein
United Nations High Commissioner for Human Rights
Office of the United Nations High Commissioner for Human Rights
UNOG-OHCHR, CH-1211 Geneva 10
Switzerland

August 3, 2015

Re: Joint open letter to UN High Commissioner for Human Rights, His Excellency Zeid Ra’ad Al Hussein, to help end forced organ harvesting from prisoners of conscience in China
> Weiterlesen

Quelle: DAFOH, NRPTT, GfbV, IGFM

4. August 2015

DAFOH, NRPTT, GfbV, IGFM

Aktuell, english, News

Organ Harvesting – European Parliament Resolution

This video documents the European Parliament’s Resolution condemning the Organ Harvesting of Prisoners of Conscience in China.

Independent investigations are estimating that over 60 000 people who practice Falun Gong have been killed for thier organs. Other prisoners of conscience such as house Christians, Tibetians and Ulghurs are also killed for thier organs.

For more information on this issue please visit
www.stoporganharvesting.org
www.organharvestinvestigation.net

SBS Dateline also recently covered this issue – visit
http://www.sbs.com.au/news/dateline/story/human-harvest-chinas-organ-trafficking

“One day, all the people involved in organ harvesting in Communist China will be held responsible for this crime.”
— Edward McMillan-Scott, European Parliament Vice-President for Human Rights and Democracy

Quelle: youtube

31. Mai 2015

China Human Rights

Dokumentarfilme, english, News, Video

, , , , , ,

Tages-Anzeiger berichtet über 1. Int. Expertenforum

Screenshot Organe aus der Todeszelle Tagesanzeiger

Organe aus der Todeszelle

Offiziell wollen die chinesischen Behörden keine hingerichteten Gefangenen mehr als Organspender verwenden. Menschenrechtler aber glauben: China macht weiter wie bisher. Das stellt auch den Westen vor Probleme.

Für einmal war es eine gute Nachricht, die zu Jahresbeginn um die Welt ging: China stellt die Organentnahme bei hingerichteten Häftlingen ein. Ab sofort sollten nur noch «Bürgerspenden» verpflanzt werden – Organe, die freiwillig vermacht wurden –, teilte Chinas staatliche Organspendekommission mit. > Weiterlesen

Quelle: Tages-Anzeiger

7. Mai 2015

David Hesse

Aktuell, Medienspiegel, News, Zeitungen und Magazine

, ,

Wie kann die EU Organhandel bekämpfen?

Screenshop EU Parlament: Wie kann die EU Organhandel bekämpfen?

Die Nachfrage für Organe ist höher als das Angebot. Dadurch entsteht ein illegaler Markt. Der Workshop des Umwelt- und Menschenrechtsausschusses am Dienstag (21.4.2015) drehte sich um den Organhandel in China. Der slowakische EU-Abgeordnete Miroslav Mikolášik (EVP), der den Workshop mitorganisiert hatte, fügte hinzu, dass auch der Rest der Welt nicht schuldfrei sei. > Weiterlesen

27. April 2015

EU Parlament: REF : 20150422STO43903

News, Recht und Politik

, ,

IGFM hinterfragt Chinas Ankündigung Organentnahmen von Exekutierten zu stoppen

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte Sektion Schweiz hinterfragt die jüngste Ankündigung Chinas, die Organentnahmen von Exekutierten zu stoppen.

Die Entnahme von Organen zu Transplantationszwecken von exekutierten Gefangenen wird international als eine unakzeptierbare Ausserkraftsetzung der Menschenrechte betrachtet und ist ein Missbrauch der Transplantationsmedizin. > Weiterlesen

Quelle: Pressemitteilung zum Int. Tag der Menschenrechte 2014

10. Dezember 2014

IGFM

Pressemitteilung

, , ,

The beauty products from the skin of executed Chinese prisoners

The beauty products from the skin of executed Chinese prisoners

Cosmetics firm targets UK market – Lack of regulation puts users at risk

A Chinese cosmetics company is using skin harvested from the corpses of executed convicts to develop beauty products for sale in Europe, an investigation by the Guardian has discovered.

Agents for the firm have told would-be customers it is developing collagen for lip and wrinkle treatments from skin taken from prisoners after they have been shot. The agents say some of the company’s products have been exported to the UK, and that the use of skin from condemned convicts is “traditional” and nothing to “make such a big fuss about”. > Weiterlesen

13. September 2005

the guardian, Ian Cobain and Adam Luck

english, Medienspiegel, News, Zeitungen und Magazine

, , ,